Milchhoernchen [K]

Milchhoernchen_Collage.png

Dem Modellathet fehlt zum Kaffe (oder auch zu einem Glass kalter Milch) manchmal ein leicht suessliches Hefefeingebaeck wie zum Beispiel ein Eierweck oder ein Rosinenbroetchen. Und alles was man kaufen kann ist doch schon sehr weit weg von einer fettfreien Variante. Also bleibt nicht viel wie selber backen – und ein einfaches Rezept sollte es sein, sodass der Modellathlet es auch selbst und spontan zubereiten kann. Und da sind Milchhoernchen genau das richtige.

Dazu muss man wissen, Brot und Kleingebaeck mit Hefe ist bei uns eigentlich meine Domaene. Und ich nehm das ernst, sehr ernst – nicht ganz so ernst wie meine grossen Lehrmeister und Vorbilder Ploetz, Brotdoc, Dietmar, Chad Robertson und noch viele andere, aber doch ernst. Aber manchmal muss es schnell gehen und eben auch einfach genug, dass der Modellathlet das auch alleine machen kann. Und das hat gut funktioniert und das Ergebnis passt.

Wir wollten ein Rezept, dass ohne Knetmaschine auskommt und auch moeglichst wenig Knetarbeit mit der Hand benoetigt. Ganz wichtig ist, dass man mit zimmerwarmer und nicht etwa lauwarmer Milch arbeit (wenn man das tut, dann laufen die Prozesse im Teig schneller ab und das veraendert die Gehzeiten deutlich). Wegen Zugluft muss man sich uebrigens auch keine Gedanken machen: der Teig faellt nur zusammen wenn er zu lange gegangen ist. Abdecken tut man ihn nur, damit die Haut nicht antrocknet.

Der Modellathlet bereitet immer einen ganzen Schwung zu – der dann eingefroren und kurzfristig in der Mikrowelle aufgetaut (aber nicht zu lang, gerade so, dass die Mitte aufgetaut ist) und direkt verzehrt wird.

16 Hoernchen

420 ml 0.1% Milch (zimmerwarm)
500g Mehl (Weizenruchmehl 1600 von der Adler Muehle Bahlingen, 1050 oder was auch immer man mag)
10g Hefe
5g Salz
75g Zucker
etwas Zimt
wer mag: Milch zum bestreichen

Die Milch (die benoetigte Menge kann je nach bevorzugter Teigfestigkeit und Mehl um 50ml variieren, am besten also erstmal etwas Milch zurueck behalten) und das Mehl knapp miteinander vermischen und das ganze 30 min abgedeckt stehen lassen (da kann sich das Klebereiweiss im Mehl schonmal etwas entwickeln, dann muss man nicht so viel kneten).

Hefe klein zerreiben (oder auch in ein wenig Fluessigkeit aufloesen) und den Teig kneten bzw. durch dehen-und-falten (Video) einarbeiten. Wenn die Hefe etwas eingearbeitet ist, Salz, Zucker und Zimt zugeben und ebenfalls einarbeiten.

Das ganze abgedeckt 45min ruhen lassen, dann nochmal dehnen und falten (so etwa ein halbes Dutzend mal), dann nochmal 45 min abgedeckt ruhen lassen.

Ofen auf 200 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Teig in zwei Teile teilen. Auf der bemehlten Arbeitsflaeche ausrollen und wie einen Kuchen in 8 Teile, also fast Dreiecke, schneiden (siehe Bild). Die kurze Seite vom Dreieck etwas einschneiden und dann von diesem Ende, am besten unter etwas Zug, einrollen und zu Hoernchen formen. Alle 8 Hoernchen auf ein Backblech legen und mit Milch abstreichen und fuer 30-45 min gehen lassen. Mit der zweiten Teigportion genauso verfahren.

Vor dem Backen nochmal mit Milch abstreichen und dann auf Sicht backen, also bis sie die gewuenschte Braeunung haben. Etwa 15 min, aber das kommt auf den eigenen Geschmack und den Ofen an.

Milchhoernchen.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s